Von Montreal ging es über die Grenze in die USA. Über die White Mountains und durch Littleton Richtung Portland/Maine. Portland hat sehr viel Atmosphäre. Zu sehen ist u.a. das Lighthouse. Haben in Portland Heinz und Susi aus der Schweiz zum Hummeressen getroffen. Die Empfehlung ins J's Oyster zu gehen, kam von der Portlander Feuerwehr. Am 14. April haben wir noch einen Waschtag in einem typisch amerikanischem Waschsalon eingelegt und Portland verlassen. Dann ging es nach Portsmouth. Portsmouth ist ein mondäner Urlaubsort mit Citylife, vielen jungen Leuten, sehr schick. Die Hampton Beaches sind wunderschön. Am 15. April sind wir an der Skyline von Boston vorbei auf die Halbinsel Cape Cod gefahren und haben bei den Kennedys vorbeigeschaut. Auch dies eine wunderschöne kleine Stadt mit schönen Atlantik-Stränden. Am Abend haben wir auf einem Campingplatz mit unseren Nachbarn eine kleine Party gefeiert und sind dann am 16. April nach Rhode Island weitergefahren. In die Stadt Newport, wo - nach den traumhaften Villen direkt am Meer zu urteilen - die Reichen zuhause sind. Wunderschöner weißer Sandstrand. In all diesen exklusiven Orten gibt es absolut keine Werbe-Plakatwände. Wir werden morgen, 17. April, in Richtung New York weiterfahren. Weitere Berichte kommen.

From Montreal we left Canada and entered into the United States. Via White Mountain National Park and Littleton we drove direction Portland/Maine. Portland has a lot of atmosphere. One of the many sightseeing points is the lighthouse. We met Heinz and Susi from Switzerland for lobster-dinner in J's Oyster. This restaurant has been recommended to us by Portland's fire brigade men. 14th of April we had a laundry-day and then left Portland direction Portsmouth. This is a mondain and very chique holiday and tourist hotspot with many young people. The Hampton Beaches are beautiful. 15th of April we passed the skyline of Boston and drove to Cape Cod and had a nice "chat" with JFK. Cape Cod again is a wonderful place with amazing atlantic beaches. The evening we spent on a campground with camping neighbours partying all night long with great food and great chat. 16th of April we left the campground and drove to Rhode Island, into Newport. Wonderful. Breathtaking villas and mansions directly overviewing the beach. Cliffwalk. Beautifully clean! We were astonished to see absolutely no advertising billboards in these exclusive places. 17th of April, today, we will drive on to New York. More to follow.

Auf der Fahrt Richtung Wilton/New York ein kleines Städtchen besucht, in der traditioneller Schiffsbau betrieben wurde: Mystic Seaport. Am 17. April bei unseren Freunden in Wilton (außerhalb von New York) angekommen. Am nächsten Tag New York besucht. Da gäbe es sehr viel zu erzählen, aber die Bilder sprechen für sich. Wir waren von der Atmosphäre fasziniert. Am 19. April Abfahrt aus Wilton Richtung Washington. Der längste Stau unseres Lebens (fünfeinhalb Stunden für drei Kilometer). Am nächsten Tag in Washington bei unserer Freundin angekommen und 21. April Washington besichtigt. Eine sehr mächtige Stadt, sehr beeindruckend. Am 22. April Richtung Süden aufgebrochen.

On the way to Wilton/New York we discovered a sweet little town: Mystic Seaport. On 17th of April we reached Wilton and our friends. Next day discovery of New York. There would be a lot to tell but the pictures speak for themselves. The atmosphere is absolutely fascinating. 19th of April departure from Wilton direction Washington. The biggest traffic congestion ever (almost six hours for three kilometers). Next day we reached Washington where we met our friend there. 21st of April Washington DC. A powerful city, very impressing. 22nd of April departure direction south.

Es geht am 22.4. weiter in Richtung Virginia über Monticello. Vom 24. bis 27. viele viele Kilometer über die 81er, 75er und 59er Highways in Richtung New Orleans zurückgelegt. Am 27.4. und 28.4. waren wir in New Orleans, eine Stadt, die bebt und lebt und das 24 Stunden lang. Viel Atmosphäre, viel Musik, viele Freaks. Am 29. geht es weiter nach Lexington/Kentucky, vorbei am Fort Knox. Am 30. in Lexington angekommen, die Four-Roses-Destillation besucht und den berühmten Kentucky Horse Park. Am 2.5. haben wir Lexington verlassen und sind über Cincinnati/Indianapolis nach Springfield/Ohio gefahren. Weiter nach Berlin/Ohio in das Land der Amish-People. Sehr beeindruckende Stimmung. Nette Leute, gute Amish-Lebensmittel eingekauft und genossen. Am nächsten Tag noch in Kidron eine Amish-Rinderauktion besucht und keine Kuh ersteigert. Wir werden heute noch Amerika verlassen und zu den Niagara-Fällen in Kanada aufbrechen. Nächste Berichte findet ihr dann auf "Canada 2". Wir sind jetzt fast einen Monat unterwegs und genießen das Zigeunerleben sehr.

On 22th of April we move on direction Virginia, via Monticello. Many many kilometers from 24th to 27th on the highways 81, 75 and 59 direction New Orleans. 27th and 28th we spent in New Orleans, a vibrant city. Great atmosphere, great music. 29th we drive to Lexington/Kentucky, passing Fort Knox. On 30th we reach Lexington, visist the Four-Roses-distillery and famous Kentucky Horse Park. 2nd of May we leave Lexington and drive via Cincinnati to Springfield/Ohio. Then to Berlin/Ohio to visit Amish-country. Impressing atmosphere. Nice people. We buy Amish-food and enjoy it. Next day we attend an auction in Kidron. Now we are leaving the USA and drive to the Niagara Falls in Canada. Next postings you find on "Canada 2". We are now almost one month on tour and we really enjoy our vagabond-life.