Am Donnerstag, 14. September, geht es über die mexikanische Grenze Tecate in die Baja California. Der Grenzübertritt ist ausgesprochen freundschaftlich und willkommenheißend, bürokratische Notwendigkeiten werden freundlichst und lächelnd erledigt. Die erste Nacht in Mexiko verbringen wir in San Quintin. Weiter geht es nach San Felipe zu Kiki's Beach Resort an einen traumhart schönen Strand. Haben dort mit Mexikanern deren Unabhängigkeitstag gefeiert. Am 19. September geht es an die Gonzaga Bay nach Alfonsina, kristallklares Wasser, Pelikane, Riesenmuscheln, Sharkwhale gesichtet. Von Gonzaga Bay fahren wir über eine Steinwüste 90 Kilometer zum berühmten Pitstop Coco's Corner, schönes Plaudern mit dem Besitzer Coco. Weiter geht es durch einen botanischen Kakteen-Garten via Gerrero Negro an die Playa Santispac. In Richtung La Paz, dort am wunderschönen Balandra-Beach und Tecolote-Beach übernachtet und Travellers Grant und Elen getroffen und uns von Moni und Flo, die schon aufs Festland verschiffen, verabschiedet. Über Todos Santos nach San Lucas, San Jose. In Jo's Garden-Pizza im Hinterhof übernachtet. Auf der Reise zurück nach La Paz (zur Verschiffung aufs Festland nach Mazatlan) verbringen wir noch ein paar schöne Tage in Los Barriles.
Unser erster Eindruck nach diesen Tagen in der Baja: ¡Viva México! Weiße Strände, kristallklares Wasser, wunderschöne Kakteen-Landschaften, exzellentes Essen, gutes mexikanisches Bier. Und Margeritas! Und tolle Menschen! ... nos gusta mucho Mexico ...

On Thursday, 14th of September we cross the border to Mexico via Tecate, entering the Baja California. The formalities are nicely and friendly managed, everybody welcoming us, no waiting time, great people. Our first night we spend in San Quintin. Then we drive to San Felipe, stay some nights at Kiki's Beach Resort and celebrate Mexican Independence Day with a lot of Mexican people, was a great time. 19th of September we drive to Gonzaga Bay and stay at Alfonsina, cristalclear water, pelicans, gigantic shells. We spot a sharkwhale. From Gonzaga Bay we drive through a stone dessert 90 kilometers to have a pitstop at famous Coco's Corner, nice chat with owner Coco. We drive through a botanical garden via Gerrero Negro to Playa Santispac. Direction La Paz, there we stay at beautiful Balandra-Beach and Tecolote-Beach, meet travellers Grant and Elen. We have to say goodbye to Moni and Flo who already leave to Mexico mainland. Via Todos Santos to San Lucas, San Jose. In Jo's Garden-Pizza we stay for one night. On our way back to La Paz (to ship to Mazatlan) we spend some nice days in Los Barriles. 
Our first impression after these days in the Baja:  ¡Viva México! White beaches, cristalclear water, wonderful cactus-landscapes, excellent food, good cerveca. And Margeritas! And wonderful people ... nos gusta mucho Mexico ...

Haben uns in der Baja in einen süßen Ort "verliebt" und aus dem geplanten einen Tag sind 17 Tage geworden: Los Barriles. Dort wunderbare Freundschaft mit vielen Leuten geschlossen, vor allem mit Melanie, Robert und dem kleinen Colin aus der Schweiz sowie mit Felicitas und Markus aus Deutschland, allesamt in der Welt unterwegs, weltoffen und lebenslustig (Campground East Cape, empfehlenswert, supergepflegt, schönste Badezimmer, wunderbarer Pool).
Am Freitag, 13. Oktober (ein Glückstag für uns) ging es dann über den Wendekreis des Krebses nach La Paz, wo wir noch am selben Tag (wie gesagt, Glückstag) die Überfahrt nach Mazatlan begonnen haben. 17 Stunden auf hoher See. Ein tolles (wenn auch anstrengendes) Erlebnis. Auf der Überfahrt haben wir springende Delphine, Schwertfische und große Wasserschildkröten gesehen. In Mazatlan übernachtet. Weiter nach Tequila, bezaubernd, traditionsreich, wunderschöner Ort. Dort die älteste Destillerie besucht und eine Edelflasche Anejo gekauft (Sonderedition, dzt. immer noch nicht geöffnet ... aber bald). Weiter nach Guadalajara (moderne, gepflegte Universitätsstadt) und anschließend nach Guanajuato, einer beeindruckend schönen, mittelalterlichen Kleinstadt (auf über 2000 Höhenmetern) mit einem in den Fels gehauenen Straßengewirr. Dort auch mitten in der Stadt auf einem kleinen privaten Platz mit Aussicht auf die Altstadt übernachtet.
Am Donnerstag, 19. Oktober geht es über die Panoramica auf 2620 Höhenmetern nach Dolores Hidalgo, einer wiederum bezaubernden Kleinstadt, und weiter nach San Miguel de Allende! Diese mittelalterliche wunderschöne Stadt hat uns den Atem geraubt. Architektonisch und farblich wunderschön, von geschmackvoller Eleganz geprägt, eine wahre Perle Mexikos.
Mexiko: ein wunderschönes, extrem sauberes Land mit großartigen Sehenswürdigkeiten und außergewöhnlich freundlichen, tollen Menschen. Eine gelungene Kombination aus Kultur, Geschichte und Modernität. Vorzügliches Essen. Absolut eine Reise wert.

In Baja we fell in love with Los Barriles, planned to be there only one night but then it turned out to be 17. Made friends with lovely people, above all with Melanie, Robert and their 3 year old son Colin from Switzerland and Felicitas and Markus from Germany, all of them open and travellers and wonderfully enjoying life (Campground East Cape, very recommendable, clean, best bathrooms ever, great pool).
Friday 13th of October (our lucky day) we passed the tropic of cancer direction La Paz where we could arrange and start our shipping to mainland/Mazatlan the same day (as said: our lucky day). 17 hours "on the high seas", a great adventure. We saw dolphins, swordfish and big waterturtles. Spent the night in Mazatlan. Then to Tequila, enchanting. Visited the oldest distillery and bought a noble bottle of Anejo (special edition, not yet opened ... but soon). Next station: Guadalajara, a modern university-town, big and vibrant, fascinating. And then: Guanajuato. We were deeply impressed, small medieval town (2000 m above sealevel), streetsystem and houses hewn in rock. Spent two nights in a private yard, walking distance to historic district.
Thursday, 19th of October we took the Panoramica (2620 m above sealevel) to Dolores Hidalgo, again a wonderful medieval smalltown ... and then San Miguel de Allende! A pearl of Mexico which is absolutely breathtaking. Wonderful old architecture, elegant, modern, all in one.Mexico: a wonderful, extremely clean country with great sightseeing-possibilities and friendly, helpful people, out of the ordinary. A great combination of culture, history and modern lifestyle. Definitely worth seeing.

Sind am Samstag, 21. Oktober 2017, von San Miguel nach Teotihuacan aufgebrochen. Haben am Markt gutes Essen genossen und am Campground die Overlander Jeannette und Martin aus der Schweiz und Karina und Juan aus Holland kennen gelernt. Am nächsten Tag ging es mit dem Bus nach Mexico City, wo wir mitten in der Stadt im Ritz übernachtet haben. Dort haben wir Stadtbummel, Autobusfahrten, Metrofahrten quer durch die ganze Stadt gemacht und uns unter anderem das Soumaya- und das Frida-Kahlo-Museum angesehen. Zurück in Teotihuacan die Pyramiden besichtigt. Am 26. Oktober ging es nach Puebla und Cholula, wo wir die berühmte Goldkapelle Rosario besucht haben und ausgezeichnet gegessen haben (Mole und Nogado, Spezialitäten von Puebla). Weiters haben wir die unterirdischen Gänge von Cholula besichtigt und im Regionalmuseum eine atemberaubende 360degree-Show besucht. Es geht weiter durch die Kaktuswälder nach San José del Chilar zum Canyon der Guacamaya Verdes (Soldatenpapageien), wohin wir gemeinsam mit Katrin und Till und unserem Guide El Sidro Lopez Santiago gewandert sind (von mittags bis nach Einbruch der Dunkelheit). Haben dort auch 850 Jahre alte Kakteen gesehen. Am 1. November geht es nach Oaxaca, berühmt für die "Dias de los muertes", ein Fest mit und für die Toten. Man feiert Tag und Nacht, auf Friedhöfen gemeinsam mit den Verstorbenen, feiert auf den Straßen, in den Häusern, in den Kirchen. Ein mitreißendes Event aus Kunst, Kultur und Tradition. In El Tule (10 Min von Oaxaca) haben wir bei Leanne und Calvin (Overlanderoasis) einen wunderschönen Platz zum Wohnen gefunden. In El Tule steht auch ein gewaltiger Baum, 2000 Jahre alt, vom Umfang her der größte Baum der Welt. Es war ein sehr beeindruckender Reiseabschnitt.


On Saturday, 21st of October we drive from San Miguel to Teotihuacan. We enjoy great food at the market. On the campground we meet Jeannette and Martin from Switzerland and Juan and Karina from Netherlands. Next day we take the bus to Mexico City where we stay one night at Hotel Ritz in the center of the city. We make sightseeing, drive with bus and metro through the town and visit also the Soumaya- and the Frida-Kahlo-museum. Back in Teotihuacan we visit the pyramids. 26th of October we drive to Puebla and Cholula where we visit the famous gold-chapel in Rosario-church. In a nice restaurant we have traditional mexican/pueblan food (mole and nogado). We also visit the tunnels in Cholula and the regional museum where we watch an impressing 360degree video-show. Next day we leave for San José del Chilar (driving through the cactus-forest) where we see a 850 year old cactus and watch the Guacamaya Verdes (soldier parrots), together with Katrin and Till from Germany and our guide El Sidro Lopez Santiago (we walk from midday till long after dusk). 1st November we reach Oaxaca, famous for its festivals "Dias de los muerte", a celebration with and for the dead. People celebrate day and night, on the cemeteries, together with the family-members who passed away. Everybody celebrating as well in the streets, in their houses, in curches ... A thrilling experience, a great event of culture, art and tradition. In El Tule (10 minutes from Oaxaca) we stay with Leanne and Calvin (Overlanderoasis) at their wonderful place. El Tule hosts a mammoth tree, 2000 years old and said to be the largest of the world. It was a gorgeous and deeply impressing part of our travel.  

Am Sonntag, 5. November 2017 fahren wir von El Tule/Oaxaca zu den Yagul-Ruinen. Anschließend über die Ortschaft Mitla (traditionelle Mescal-Herstellungsweise ansehen) in die Berge nach Hierve del Agua. Dort übernachtet und weiter an die Playa Azul, wo wir vollständig allein am einsamen endlosen Dünenstrand waren. Am nächsten Tag leider LKW-Generalstreik in Mexiko. Es geht kilometerweit über staubigste und holprigste Feldwege in Richtung San Cristobal. Endlich wieder richige Straßen: durch die schon tropischen, nebelverhangenen Berglandschaften der traditionell lebenden Indianer. Riesengroße Maracuja-Felder (wir kaufen säckeweise und naschen drauflos).

San Cristobal (Wir übernachten im Stadtteil San Nicolas): eine tolle, wunderschöne Stadt mit vielen jungen Leuten, ein Restaurant neben dem anderen, eine Bar neben der anderen. Und ein beeindruckender Kalksteinbogen: Arcotete.

Der Bundesstaat Chiapas ist "Viva Zapata-Gebiet".

Am 10. November geht es über die "Ruta de Topes" (von uns so benannt, geschätzte 500 Speedbreaker auf der Strecke) durch tropischen Regenwald über die Ortschaft Ocosingo (herrlicher Markt mit frischem Obst & Gemüse) nach Aqua Azul (blau-blau-blaues Wasser!). Dort übernachtet und am nächsten Tag durch Palmölanbaugebiete zu den Wasserfällen Misol Ha und dann nach Palenque, einer der beeindruckendsten Ausgrabungsstätten, mitten im Urwald (Übernachtung im Garten des gepflegten Maya-Bell-Resort im tropischen Wald mit nächtlicher Geräuschkulisse = Brüllaffen-Konzert der Sonderklasse!).

Nach drei Tagen Palenque geht es über Campeche nach Merida, wo wir Autoservice gemacht haben und mehrere Tage in einem kleinen, feinen Privatstrand-Resort in Progreso übernachtet haben (Flamingos in der Lagune, Pelikane).

On Sunday, 5th November 2017 we drive from El Tule/Oaxaca to the Yagul ruins. Then via Mitla (traditional Mescal production) into the mountains to Hierve del Agua. There we stay overnight and then drive to Playa Azul where we are absolutely alone on a wonderful and endless dune beach. Next day truck-drivers' strike. So we have to take an extremely dusty and extremely bumpy road direction San Cristobal. Eventually reaching real roads again: through tropical foggy mountains of traditionally living indigenous people. Many many maracuja-fields (we buy and eat lots and lots of them).

San Cristobal (we spend some nights in San Nicolas/part of San Cristobal): a wonderfully beautiful town with many young people, one restaurant beside the other, one bar beside the other. And an impressing arc: Arcotete.

Chiapas is "Viva-Zapata-zone".

10th of November we take the "Ruta de Topes" (our name for the road, we count 500 speedbreakers) through tropical rainforest via Ocosingo (market with freshest fruit and vegetable) to Agua Azul (blue-blue-blue water). There we spend the night. Next day the road to Misol Ha waterfalls leads us through palmoil-havest-zone. We reach Palenque, one of the most impressing ruins, in the middle of the jungle. Spend some nights in the tropical garden of fine Maya-Bell-Resort with interesting concert during the nights: many howler monkeys in the trees.

After three days Palenque we head via Campeche to Merida where we have our car serviced and spend a couple of days in wonderfull private beach-resort Margarita's on San Miguel Beach, Costa Esmeralda, Progreso north of Merida (where we see flamingos and pelicans).