Argentinien 1

Der Norden von Argentinien: 

Am 19. November 2018 geht es von San Pedro de Atacama (Chile), vorbei am Vulkan Licancabur und am Salar y Laguna de Tara, zur Grenze nach Argentinien (Seehöhe 4400 m). Nach den Grenzformalitäten und der Fahrt über das endlos weite Hochplateau kommen wir am schneeweißen Salar Grande vorbei und nach einer achtstündigen Fahrt endgültig in Purmamarca an. Dort überraschen uns schon von weitem die wirklich bunten Gebirgszüge, unglaubliche Farben und Felskombinationen, 17 verschiedene Farbtöne, "Regenbogen-Berge" genannt. Nach zwei Tagen Aufenthalt geht es weiter nach Humahuaca. Wir fahren über 23 Kilometer Schotterpiste auf 4300 m Seehöhe zur Quebrada Hornica, wieder traumhafte Schluchten und Bergformationen, "14-colour mountains".

Am 22. November fahren wir nach Salta (nach langem wieder einmal Autowaschen, Entstauben und anschließendem sintflutartigem Wolkenbruch), dann auf der Ruta 68, "Ruta de Vino" nach Cafayate, staubtrockene Straßen, Gauchos, Rinderherden. Dort gibt es Weinanbau über Hunderte von Quadratkilometern, Schluchten und weites, weites Land. Am nächsten Tag geht es nach Fiambala, letzter Übernachtungsort in Argentinien. In Fiambala haben wir am Parkplatz der Therme übernachtet und im heißen Mineralwasser gebadet. Herrlich, tolle Kulisse!
Am 29. November geht es über den San Francisco Pass (4730 m Seehöhe) und 650 km traumhafte Landschaften wieder zurück nach Chile.



Argentina 1

The north of Argentina:

On 19th of November, 2018, we drive from San Pedro de Atacama (Chile) to the border of Argentina (4400 m above sea), passing volcano Licancabur and Salar Y Laguna de Tara. After border-formalities and a drive over endless wide high plateau we reach snowwhite Salar Grande, then an 8-hour-drive to Purmamarca. There we see the wonderfully coloured mountains called "rainbow-mountains". After two relaxing-days we drive over 23 kilometers gravelroad on 4300 m sealevel to Quebrada Hornica, again beautiful valley and mountain, "14-colour-mountains".

On 22th November we drive to Salta (finally carwash, but then flood, deluge). We take Ruta 68, "Ruta de Vino" to Cafayate, dry roads, gauchos, cattle herds. We see hundreds of squarekilometers vineyards, valleys, again endless seaming land. Next day we drive to Fiambala, lasst stay in Argentina. We spend the nights in Thermas de Fiambala, hot water springs, panorama like a dream!
On 29th of November we take the road via San Francisco Pass (4730 m above sea), 650 kilometers wonderful landscape back to Chile.

Argentinien 2
Vom Süden in den Norden


Am 25. Januar 2019 überqueren wir die Grenze Chile/Argentinien. Wir fahren über Perito Moreno zu den Cuervas de las Manos (original erhaltene, bis zu 9000 Jahre alte Handnegative). Wir fahren auf der Ruta 3 viele Hunderte Kilometer nach El Calafate. Dort essen wir richtiges Asado und am nächsten Tag machen wir eine Bootstour zu den Gletschern Seco, Heim, Spegazzini, Upsala, Bertacchi und Perito Moreno. Wir setzen unsere Reise nach Rio Gallegos fort, durchqueren Chile erneut, und das karge Feuerland, es ist stürmisch und kalt. Am 29. Januar erreichen wir Ushuaia, südlichste Stadt der Welt, Fin del Mundo. Wir treffen liebe Freunde wieder, die wir zuletzt in Zentralamerika gesehen haben. Köstliches Fischessen bei Freddy's. Am 31. Januar geht es wieder die gleiche Strecke zurück, Besuch bei den Königspinguinen, Fjord Patagonia Rey und weiter auf der Ruta 3 Richtung Norden (vorbei am Parque Nacional Monte Leon und an der Victoria, dem Schiff von Magellan in San Julian) nach Puerto Madryn und zur Peninsula Valdes. Auf der Halbinsel Valdes verbringen wir zwei Tage und besuchen Pinguin-Kolonien, sehen Seelöwen und Robben-Kolonien und am 6. Februar sichten wir drei Orkas, die an den Strand zur Robbenjagd kommen (Fotos: Archiv). Wirklich beeindruckende Momente!


Argentina 2

From South to North

On January 25, 2019 we cross the border Chile / Argentina. We drive via Perito Moreno to the Cuervas de las Manos (originally preserved up to 9000 years old hands negatives). We drive on the Ruta 3 many hundreds of kilometers to El Calafate. There we eat The Real Asado and the next day we take a boat trip to the glaciers Seco, Heim, Spegazzini, Upsala, Bertacchi and Perito Moreno. We continue our journey to Rio Gallegos, crossing Chile again, and the barren Tierra del Fuego, it is stormy and cold. On 29th of January we reach Ushuaia, the southernmost city in the world, Fin del Mundo.We meet good friends whom we last met in Central America.  Delicious fish food at Freddy's. On 31st of January the same route back, visiting the King Penguins, Fjord Patagonia Rey and farther on Ruta 3 North (passing Monte Leon and the Victoria, Magellan's ship) to Puerto Madryn and the Peninsula Valdes. On the peninsula of Valdes we spend two days visiting penguin colonies, seeing sea lions and seal colonies and on the 6th of February we sight three orkas coming to the beach for seal hunt (photos: archive). Really impressive moments!

Argentinien 3:

 Von Insula Valdes (Puerto Madryn) fahren wir durch die Sierra Nevada an der Küste entlang nach Mar Del Plata. Die Landschaft ändert sich: zuerst Wüste, dann grüne Weiden und Landwirtschaft. Über Mar Del Plata geht es nach Carilo, wo wir ein paar Tage am Strand verbringen und einen sehr guten alten Freund auf seiner Estancia besuchen; seine Einladung, ein paar Tage dort zu bleiben, nehmen wir sehr gerne an! Auf der Estancia hat Horst vor 30 Jahren einen Teil seiner Argentinien-Zeit mit Pferden verbracht. Am 18. Februar fahren wir nach Buenos Aires, wohnen in San Telmo, einem absoluten Traumbezirk. Wir besichtigen die bunten Straßen von La Boca, Murales (Wandmalereien) in Palermo und den Friedhof in Recoleta; nachts erleben wir Tango und Opera life in den Straßen. Und tolles Essen! Weiter geht es Richtung Süden nach Carlos Pellegrini im Ibera National Park. Von dort aus fahren wir nach Corrientes, wo wir dank eines Freundes erstklassige Karten für den Carnaval bekommen. Atemberaubende Atmosphäre! Als nächste Etappe stehen die berühmten Wasserfälle von Igazu auf unserem Plan. Auf der Weiterfahrt zu den längsten Längs-Wasserfällen der Welt in Mocona machen wir einen Zwischenstopp in einer noch aktiven Edelstein-Mine. Bei strömendem Regen dann Richtung Süden zur Grenze nach Uruguay. Ein beeindruckender Trip von 4.500 Kilometern. 

Muchisimas gracias por tu hospitalidad, Argentina!


Argentina 3:

From Insula Valdes (Puerto Madryn) we drive through Sierra Nevada along the coast to Mar Del Plata. The landscape changes: first desert, then green pastures and agriculture. Via Mar Del Plata we drive to Carilo, where we spend a few days on the beach and visit a very good old friend on his estancia; we are happy to accept his invitation to stay there for a few days! At this Estancia, Horst spent part of his Argentine time with horses 30 years ago. On the 18th of February we drive to Buenos Aires, stay in San Telmo, an absolute dream district. We visit the colorful streets of La Boca, Murales in Palermo and the cemetery in Recoleta; at night we experience tango and opera life in the streets. And great food! We continue south to Ibera National Park. From there we drive to Corrientes, where thanks to a friend we get first-class tickets for the Carnaval. Stunning atmosphere! The next etappe is the famous waterfalls of Igazu. On our way to the longest longitudinal waterfalls in the world in Mocona we make a stop to visit a still active gemstone-mine. In pouring rain we then head south to the border of Uruguay. An impressive trip of 4,500 kilometers.

Muchisimas gracias por tu hospitalidad, Argentina!