Chile 1

Am 6. November 2018 sind wir über die Grenze nach Chile in Richtung Arica gefahren. In Arica haben wir uns organisiert, haben auf der Weiterfahrt an modernen Kunstwerken in der Wüste angehalten und sind weiter nach Codpa gereist, einem sehr bekannten chilenischen Pilgerort. Dort am Kirchenplatz übernachtet und tags darauf durchs Valle de Camarones gefahren, via Routa del Desierto, vorbei am "Gigante de Taracapa" und vielen anderen Mystizismen untergegangener Kulturen. Kurzer Zwischenstopp in der gigantischen Hafenstadt Iquique. Dann außergewöhnlicher Besuch in der Geisterstadt Humberstone. Dann noch zwei weitere Pilgerorte: Malleta und Pica.
Am Samstag, 10. November nach Calama, wo wir in einer tollen Werkstätte Ölwechsel, Bremsscheiben austauschen, abschmieren usw. gemacht haben.
Am nächsten Tag geht es dann weiter in die Wüste nach San Pedro de Atacama, wo wir uns zwei Tage einfach mal ausrasten. San Pedro ist für einige Tage unser Ausgangspunkt für wunderschöne Ausflüge: Valle de la Luna (inkl. Salzminen), zum Baden in den Salzsee Laguna Cejar, am 15. November in die Lagunas Miscanti und Minique, 4400 Meter hoch und auf der Rückfahrt nach San Pedro vorbei am Salar Atacama (wieder Flamingos gesehen).
Am nächsten Tag der Ausflug nach Pukara de Quitor in den Cordilleras del Sal und nach Catarpe (Devil's Throat, San Isidro Chapel) und als Höhepunkt die ehemalige Bergstraße nach Calama befahren (gebaut 1930, schon lange nicht mehr in Betrieb, bis zum Tunnel ein schweißtreibendes Erlebnis). Am Abend Sunset-Dinner in der Wüste mit unserem Freund Stefan.
Am nächsten Tag um 3 Uhr in der Früh aufgestanden, um die Geysire El Tatio rechtzeitig noch vor Sonnenaufgang zu erreichen (4400 Meter Seehöhe). Auf der Rückfahrt noch einige Eindrücke vom chilenischen Hochland.
Am Sonntag, 18. November, geht es für ein paar Tage über die Anden in Richtung Provinz Salta/Argentinien und dann wieder zurück nach San Pedro de Atacama.

Chile 1

On 6th of November, 2018, we cross the border to Chile. In Arica we organise everything for our further travel, make a short trip to modern art in the midst of the dessert and drive to Codpa, a famous beautifull little pilgrimage where we stay overnight on the church plaza. Next day via Valle de Camarones, Routa del Desierto, passing the "Gigante de Taracapa" and many other mystizisms of lost cultures. Short stopover in Iquique and then extraordinary visit in ghosttown Humberstone. Then two more pilgrimages: Malleta and Pica.
On Saturday, 10. November to Calama, where we find a great tailler to have done oilchange, break-check, greasing and so on.
Next day we reach the desert of Atacama and spend two relaxing-days in San Pedro. This pueblo is our base-camp for wonderful excursions: Valle de la Luna (incl. saltmines), swimming in saltlake Laguna Cejar, on 15th of November Lagunas Miscanti and Minique (4400 meters above sea level) and back to San Pedro, passing the Salar Atacama where again we see a lot of flamingoes.
On 16th of November we make a trip to Pukara de Quitor in the Cordilleras del Sal, to Catarpe (Devil's Throat, San Isidro Chapel) and the absolute highlight is driving up the steep and narrow road which connected Calama and San Pedro in 1930 (no longer in operation). Evening another highlight: sunset-dinner with our friend Stefan in the desert of Atacama.
Next day we get up at 3 in the morning to reach the geysers of El Tatio early enough before sunrise (4400 meters above sea). On the way back again beautiful impressions of Chilean highlands.
On Sunday, 18th November, we head off via the Andes to province of Salta/Argentina for some days, then back again to San Pedro.