Am 8. März fahren wir bei Colon über die Grenze nach Uruguay. In Nuevo Berlin übernachten wir am Rio Uruguay. Dann fahren wir nach Colonia Sacramento, besichtigen die wirklich wunderschöne Altstadt. Auf der kilometerlangen Palmen-Allee geht es weiter nach Nueva Helvecia, wo wir im "Hotel Suizo" ein paar angenehme "Schweizer Tage" verbringen. Am 13. März fahren wir - leider bei starkem Regen - an der Küste entlang bis nach Punta del Este. Dort besuchen wir das Künstlerhaus und Museum "Casapueblo" und die "Hand im Sand". Wir übernachten im "UY-Storage" (Nähe Soca) bei Timo und Felix und seiner deutschen Familie, die eine Werkstatt haben und Storage für Overlander anbieten. Dort machen wir das Fahrzeug reisefertig für den Container. Nach ein paar "deutschen Tagen" fahren wir ins "Paraiso Suizo" (Nähe Jaureguiberry), wo wir zum Glück noch schöne Sonnentage und Strandfeeling haben. Wieder ein paar "Schweizer Tage". Und anschließend noch Zwischenstopps bei Ex-Tessinern und bei Ex-Holländern. Schließlich kommen wir am 21. März in Montevideo an, wohnen bis zum finalen Finale im schicken "Hostal Chic", besichtigen die Sehenswürdigkeiten von Uruguays Hauptstadt, genießen ein paar Abschieds-Asados. Und am 25. März verladen wir das Fahrzeug gemeinsam mit unseren holländischen Freunden im Hafen von Montevideo in den Container.
Nein, wir werden jetzt nicht sentimental. Die Reise war eine nahezu unbeschreibliche Erfahrung. Ein tolles, aufregendes Erlebnis. Wir haben wunderbare Freundschaften geschlossen. Es war bitter kalt, es war brütend heiß. Es war faszinierend.
Und wir sind noch immer ein glückliches Paar.

On the 8th of March we cross the border into Uruguay. In Nuevo Berlin we stay overnight at the Rio Uruguay. Then we drive to Colonia Sacramento, visit the really beautiful old town. On the kilometer-long palm tree avenue, we continue our way to Nueva Helvecia, where we spend a few pleasant "Swiss days" in the "Hotel Suizo". On the 13th of March we drive - unfortunately heavy rain - along the coast to Punta del Este. There we visit the artists' house and museum "Casapueblo" and the "Hand in the Sand". We spend the night in "UY-Storage" (near Soca) with Timo and Felix and his German family, who have a workshop and offer storage for Overlander. There we make the vehicle ready for the container. After a few "German days" we drive to the "Paraiso Suizo" (near Jaureguiberry), where we have fortunately still beautiful sunny days and beach feeling. Again a few "Swiss days". And then stopovers at ex-Ticino family and ex-Dutch family. Finally, we arrive in Montevideo on the 21st of March, stay in the chic "Hostal Chic", visit the highlights of Uruguay's capital, enjoy a few farewell asados. And on March 25, we load the vehicle into the container together with our Dutch friends in the port of Montevideo.
No, we will not be sentimental now. The journey was an almost indescribable, great, exciting experience. We have made wonderful friends. It was bitterly cold, it was very hot. It was fascinating.
And we are still a happy couple.