Am 2. März 2018 geht es über die Grenze nach Ecuador und weiter nach Ibarra zur Finca Sommerwind, wo wir spätabends ankommen. Bei Hans/Sommerwind einige Overlander-Freunde getroffen und einen schönen Grillabend verbracht (mit Vogelspinnen-Besuch). Am 6. März starten wir eine Tour über Quito zum Cotopaxi-Vulkan, wo wir auf 3800 Höhenmetern und Null Grad einsam übernachten (Cotopaxi, höchster aktiver Vulkan der Welt). Am nächsten Tag geht es hinauf zum Vulkan auf 4800 Metern, erste Höhen-Belastungsprobe für uns und das Auto.Wir fahren weiter in Richtung Banos, wo uns leider auf einer Bergstrecke der Turbo im Stich lässt. Daher dank Humberto vom schönen Hostal/Campground Cedro Abschleppen in die Mitsubishi-Werkstätte nach Ambato, Diagnose: Turbo "roto". Nach zwei Tagen Werkstätte (und Übernachten im feinen Mary Carmen Hotel) geht es am Freitag, 9. März 2018 mit neuem Turbo auf den Markt in Salasaca (Salasaca-Indigenos) und wieder zurück in Richtung Norden und in die Anden-Höhen, wir befahren die "ruta de volcanes". Über Zumbahua (wunderschöner Markt) zum Vulkansee Quilotoa auf 4300 Meter. Von dieser Höhe geht es dann runter auf Meereshöhe nach Manta; in den Bergen wunderschöne Sonne, durch Nebelwand hinunter in den Regen. Am 11. März 2018 starten wir nach Puerto Lopez, wir übernachten bei Cristobal und Lidia im La Canoa Camping. Von dort aus Ausflug in den Machalilla-Nationalpark: Museum, Ausgrabungen und Schwefelwasser/Schlammbad "Agua Blanca". Und wir machen eine Bootsfahrt zur Isla Plata (a.k.a. Galapagos für low-budget). Wunderschöne Insel, Naturschutzparadies, viele Vögel, auch der legendäre Blaufußtölpel. Vom Boot aus Wasserschildkröten, Delfine, Angel-Fische bewundert. Am 13. März 2018 fahren wir weiter nach Norden, wo wir in einem kleinen Fischerdorf bei Pedernales am Strand übernachten und dort bei Abuelita tollen frischesten Fisch gegrillt bekommen. Beim Strandspaziergang wunderschöne Austern-Muschel gefunden. Am nächsten Tag um 10:11 vormittags haben wir den Äquator überschritten und sind weiter zum Playa Escondida Campground bei Atacames gefahren, wo wir zwei wunderbare einsame Tage am Strand verbringen, einziger Besuch: Kanarienvögel. Am 16. März 2018 geht es wieder mal quer durch die Kordilleren: zurück nach Ibarra auf den Campground Sommerwind von Hans. Hier werden wir unser Fahrzeug für die "Übersommerung" fitmachen, alles waschen, alles reinigen, alles einsprayen ... und hoffen, dass sich die Visum-Angelegenheit für das Auto gut abwickeln wird.
Dies ist das Ende unserer ersten Reise-Etappe und wir freuen uns auch schon auf Zuhause ... und auf die zweite Reise-Etappe.

On 2nd of March, 2018 we cross the border Columbia/Ecuador and drive to Hans' Finca Sommerwind in Ibarra, where we meet overlander-friends and have a nice barbecue (curious tarantula visiting us). On 6th of March we start a trip via Quito to Cotopaxi volcano where we spend the night absolutely alone on 3800 meters sealevel and zero degree celsius (Cotopaxi: highest active volcano in the world). Next day we drive up to 4800 meters ... mastering the stress test for us and for the car. Then we head to Banos Agua Santa, on the way we notice heavy power loss and smoke: "turbo roto". Thanks to Humberto from Hotel/Campground Cedro: he organizes a tow truck to Ambato where we find a great Mitsubishi mechanic. After two days of repair-shop (overnight stay in fine Mary Carmen Hotel) and with a new turbo we drive on 9th of March via Salasaca (Salasaca indigenous) again direction north and then high up into the Andes taking the "ruta de volcanes". In Zumbahua we visit the market of the indigenous and drive farther to Quilotoa volcano-lake. Then again from up there downhill to Manta on the pacific coast: in the mountains beautiful sun and blue sky, during our drive fog and clouds and rain. On 11th of March we drive to Puerto Lopez and stay with Cristobal and Lidia on La Canoa Camping. From there we visit the Machalilla national park and "Agua Blanca" (museum, excavations, sulfur mud spa); and we take a boat to Isla Plata (a.k.a. Galapagos low-budget). We see a lot of different birds, including the legendary blue-footed Booby. From the boat we see dolphins, turtles and colorful Angel-fish. On 13th of March we drive up north to a small fisher village close to Pedernales where we spend the night on the beach and get perfectly grilled fish from Abuelita. Strolling on the beach we find a wonderful oister shell. Next day on 10:11 a.m. we cross the equator and drive to Playa Escondida close to Atacames. We spend two lonesome days on this wonderful beach and only get regular visits from yellow canary birds. Then we head back to Finca Sommerwind over the cordilleres. Here we will prepare our car for oversummer, hoping that everything will work out well with the visa for the car.
This is the end of our first part of our travel through the Americas. We are very much looking forward to being home again ... and to continue our travel with part two.